Über mich

Über mich

WER ICH BIN

Mein Name ist Christian Magg, ich bin Jahrgang 1974 und lebe seit einigen Jahren im oberbayerischen Rosenheim am Rande der Alpen.  Hauptberuflich bin ich als Entwicklungsingenieur tätig.

WAS DIE WEBSITE ZEIGT

300TAUSENDPIXEL.DE umfasst zwei Rubriken:
GigaPixelPanoramen bis 20 Gigapixel mit Bildwinkeln meist zwischen 70 und 240°.
KugelPanoramen im Weitwinkel/Normalbereich mit einem Bildwinkel von 360°x180°.

MEIN WEG ZUR PANOFOTOGRAFIE

Die Fotografie betreibe ich schon seit meiner Studienzeit, zuerst mit einer analogen Nikon F50, später dann eine Nikon F70.

Mit Einzug meiner ersten digitalen Fotokamera im Jahr 2000 begann ich mich auch für das Thema Panorama zu interessieren. Wegen fehlender Panoramasoftware und damaligen Auflösungen von gerade mal 1 MPixel waren die Ergebnisse eher bescheiden, viel Handarbeit war nötig.

2004 dann eine Canon PowerShot S50 (5 MPixel) mit eingebauter Panorama-Hilfe. Die beiliegende, kostenlose Stitching-Software vereinfachte Vieles! Einziges Problem war nur, nach 26 Bildern war Schluss, die Bilddateien wurden von A bis Z durchnummeriert. Mehr ging nicht.

2008 dann meine erste digitale Spiegelreflexkamera, eine Nikon D300 (12 MPixel), mit der ich durch dick und dünn gegangen bin, robust und einfach unkaputtbar.

2016 Austausch gegen eine Nikon D500 (21 MPixel), um mehr Auflösung bei gleicher Bildanzahl zu erzielen..

2018 dann der Wechsel ins Vollformatlager, zur Nikon D850 (45 MPixel). Das bedeutet eine enorme Zeitersparnis gegenüber der D500, bei gleicher Endauflösung werden nur noch halb so viele Einzelbilder benötigt.

In den ersten Jahren waren es hauptsächlich einzeilige Panoramen, freihändig bei eher mäßigen Brennweiten. Meist für die Urlaubsfotobücher. Alles noch mit Photoshop machbar.
Seit 2015 bin ich jetzt in Sachen Gigapixel unterwegs. Als Software wird meist Lightroom + PTGui verwendet. Brennweiten bis 500 mm und ein motorischer Panoramakopf wurden angeschafft.

Seitdem „versuche“ ich mich in GigaPixelPanoramen im Größenbereich bis zu 20 GPixel. Versuchen deshalb, weil so eine Bildgröße auf einmal Dinge von einem abverlangt, die vorher kein Thema waren. So ein Bild mit über 1000 Einzelaufnahmen benötigt viel Zeit und vor allem stabile Verhältnisse, was Bewegungen im Gesamtbild und das Licht bzw. die Wolken betrifft.

Seit Anfang 2016 beschäftige ich mich zudem noch mit dem Thema Kugelpanoramen, die ich anfangs mit dem Nikon 10,5 mm 2.8 G Fisheye und einem Nodalpunktadapter von NodalNinja (NN3) gemacht habe.

Zwischenzeitlich kommt für schnelle Spheren ein Nikon AF-S 8-15 Fisheye bei 12mm zum Einsatz (5 Bilder) oder, wenn es qualitativ hochwertiger sein soll auch Festbrennweiten von 20, 24, 35 oder sogar 50 mm.
Spheren mit 50 mm erreichen dann bereits wieder Bildgrößen im Gigapixelbereich.

Als Panoramakopf verwende ich für die schnelle Variante einen NodalNinja R1, ansonsten den NN6 mit Nadiradapter.

Rosenheim, 06.07.2020